- Aktuelle Sonderausstellung -

„Den Kasper entdecken“

Grafiken von Bärbel Kuntsche, Radebeul

Bärbel Kuntsches Grafiken zur Radebeuler Kasperiade zeigen einen kleinen Ausschnitt ihres vielfältigen Schaffens.

Neun Jahre entwarf sie die Motive zur Bewerbung der Kasperiade.
In ihren umfangreichen Skizzen von Figuren und amüsanten Szenen treffen bekannte Märchen aufeinander.

Und der Kasper darf natürlich nicht fehlen!

Wir laden Sie ein, ihm sowie den anderen Figuren auf den Werken von Bärbel Kuntsche in unserer Ausstellung zu begegnen.

2005 erhielt Bärbel Kuntsche den Radebeuler Kunstpreis

In Meißen ließ sie sich zur Kunstporzellanmalerin ausbilden…

… und arbeitete vier Jahre im Beruf. Im Jahr 1962 begann sie das Studium der Malerei und Grafik an der Dresdner Kunsthochschule.
Sie war Mitbegründerin der Dresdner Sezession 89 – eine Vereinigung von Künstlerinnen.

Sechs Jahre arbeitete Bärbel Kuntsche im Dresdner Kulturamt, war zuständig für die Künstlerförderung und Kunst im öffentlichen Raum. Seit 1998 ist sie wieder freischaffend als Malerin und Grafikerin tätig.
Bärbel Kuntsche wurde 1939 in Weißenborn geboren.




- unterstützt durch -

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zusätzliche Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.